Bautechnik

Zum Aufgabengebiet der Bautechnik beim Abwasserverband gehört die Errichtung der Verbandskanäle und der Sonderbauwerke im Kanalnetz sowie der Bauwerke und Anlagenteile auf der Verbandskläranlage.

Aufgrund der stark wechselnden Topographie und Geologie im Verbandsgebiet und der damit verbundenen, unterschiedlichen Aufgabenstellungen kommen verschiedenste Bauverfahren zum Einsatz. Diese variieren vom konventionellen Tiefbau über Baumaßnahmen im deutlich alpin geprägten Gelände bis hin zu verschiedenen Spezialtiefbauverfahren, wie z.B. gesteuerte Pressungen oder Horizontal-Spülbohrverfahren.

Neben den eigentlichen Bauhauptgewerken Tiefbau oder Betonbau wird auch der Bereich der maschinellen und elektrotechnischen Ausrüstung abgedeckt.

Während bei größeren Auftragsumfängen externe Fachplaner bzw. Fachfirmen eingeschaltet werden, können zunehmend Maßnahmen, insbesondere bei der Anlagentechnik vom eigenen Personal projektiert und realisiert werden.

Nachdem inzwischen der größte Teil der Verbandsanlagen errichtet ist, wird zukünftig das Hauptaufgabengebiet im Bereich der Substanzerhaltung, der Optimierung und der Erneuerung der Anlagen liegen. Beispiele hierfür sind durchgeführte Kanalsanierungsmaßnahmen größeren Umfangs im Bereich von wasserwirtschaftlich relevanten Gebieten sowie die projektierte Verbesserung der Klärgasverwertung auf der Verbandskläranlage und die Ertüchtigung des maschinellen Teils der Kläranlage.